Meisterzunft Küssnacht am Rigi

Direkt zum Seiteninhalt
Besuch bei der Firma Schilliger Holz AG
Der diesjährige Herbstausflug der Meisterzunft Küssnacht fand im eignen Bezirk statt. Die Reise führte nach Haltikon zur Firma Schilliger Holz AG.

Der Herbstausflug beinhaltet jeweils eine Firmenbesichtigung mit anschliessend gemütlichem Beisammensein. Rund fünfzig Interessierte versammelten sich dieses Jahr zum Begrüssungs-Apéro und waren von Anfang an begeistert. Allein schon das Firmenareal der Schilliger Holz AG mit den markanten Werkhallen ist beeindruckend. Die in Reih und Glied bereitgestellte Lastwagenflotte weckt bei manch einem Besucher alte Bubenträume. Beim Rundgang durch die Gebäude und an meterhoch gestapelten Brettern vorbei sticht der Duft nach verarbeitetem Holz in die Nase. Die Neugier auf das neue Plattenwerk war gross.
CEO Ernest Schilliger schilderte in seiner Einleitung den Wandel im Bereich der Holzverarbeitung und im Holzbau. Interessant war zu hören, dass England ökologisch schon so fortgeschritten ist, dass sämtliche Gebäude C02-neutral erstellt werden müssen. Dadurch werden viele Gebäude aus Holz konstruiert, was zur Folge hat, dass die Firma Schilliger AG mit ihren Plattenwerken in Frankreich und neu auch in Haltikon zu spannenden Aufträgen kommt.
Die Führung durch die neue Halle mitsamt den installierten Anlagen war höchst imposant. Riesige elektronisch gesteuerte Maschinen und Förderanlagen bearbeiten und verleimen das Holz, welches dann in den bestellten Mengen und Grössen an die Auftraggeber geliefert wird. Nach der Besichtigung wurden die Teilnehmenden in Schilligers Firmenrestaurant kulinarisch verwöhnt. Peter Reichlin jun. bedankte sich bei Beat und Ernest Schilliger und bei der Gastgeberin Maria Schilliger für den gelungenen Anlass.




Besichtigung der Firma MB Auto Center Küssnacht am Rigi AG
Rund 50 Zünflerinnen und Zünftler folgten der Einladung der Firma MBA und liessen sich die Räumlichkeiten und die ausgestellten Mercedes-Fahrzeuge zeigen. Küssnacht sei für Mercedes-Benz ein sehr wichtiger Standort. Die Räumlichkeiten des ehemaligen BMW-Hauses zu übernehmen, sei ein Glücksfall gewesen. Ziel sei, die vorhandenen Kunden möglichst optimal und kompetent bedienen sowie auch Neukunden gewinnen zu können.
Bei einem feinen Apéro fanden viele interessante Gespräche statt. Die verschiedenen ausgestellten Wagen wurden intensiv begutachtet.




Die Meisterzunft unterstützt die Teilzonenplanrevision
Im Sinne einer positiven, sinnvollen und vor allem nachhaltigen Entwicklung im Bezirk Küssnacht, empfiehlt die Meiserzunft die Teilzonenplanrevision zur Annahme.
Am Zünftlerhöck vom 17. Januar 2019 liessen sich die Mitglieder der Meisterzunft aus erster Hand von Statthalter Oliver Ebert zum Thema Teilzonenplanrevision informieren. In der anschliessenden Diskussion gab es durchaus auch kritische Voten. Diese betrafen vor allem die geplante Aufnahme einiger Gebäude ins Register der schützenswerten Bauten.

Rechtssicherheit fürs Bauen
In der Gesamtheit steht die Meisterzunft jedoch voll und ganz hinter der Teilrevision. Dies zeigte eine Konsultativabstimmung an der Veranstaltung. Die Teilrevision schafft eine längst fällige Rechtssicherheit für das Bauen im Bezirk. Genau beim oft eingebrachten Argument der Gegner betreffend des öffentlichen Seezuganges in Merlischachen sieht die Meisterzunft durch die Teilrevision eine Verbesserung der Rechtslage. Die betroffenen Parzellen sind heute in Privatbesitz. Mit der aktuellen Rechtlage ist das Erlangen eines öffentlichen Seezuganges wohl kaum durchsetzbar. Die Meisterzunft unterstützt zudem die Strategie, Bauten in der Zentrumszone zu verdichten und dieses Vorhaben mit der Möglichkeit des Gestaltungsplans entsprechend zu fördern.



Zurück zum Seiteninhalt